FrauenkircheFrauenkirche

2. Das München, das es zu entdecken gilt

Viele Bräuche und Feierlichkeiten sind außerhalb Münchens noch völlig unbekannt. Zum Beispiel treffen sich ca 15.000 Münchner Mitte Juli bereits um 6.00 Uhr früh zum "Kocherlball". Er geht zurück auf einen Ball der Dienstboten, die um die Jahrhundertwende, nur vor der Arbeit feiern konnten. Auch im Fasching erinnert man sich gerne an die "gute alte Zeit". Bei einem Trachten-Umzug im Juli zeigen Vereine aus ganz Bayern die Vielfalt der Trachten. Aber München ist auch modern und weltoffen: wer anders ist, zeigt das stolz am Christopher Street Day. Vor dem Oktoberfest ziehen die Wiesnwirte mit ihren wunderschön geschmückten Wagen und Rössern durch die Stadt, bis zur Wiesn. Sie werden dabei von der Bevölkerung bejubelt. Der Eisbach ersetzt so manchem Surfer den Strand von Hawaii. Das Theatron ist eine Open-Air-Bühne. Münchner Musikgruppen treten hier kostenlos auf. Wer sich für Kultur interessiert, findet auch im Alltag genügend Interessantes. Und das Glockenspiel, das Touristen immer nur mittags bewundern, spielt auch abends, wenn das Münchner Kindl ins Bett gebracht wird.
<< zurück